+43 6564 / 8686 Montag bis Freitag von 08:00 – 15:00 Uhr, Samstag & Sonntag geschlossen

Der erste Familienurlaub im Ski-Gebiet der Zillertal Arena ist etwas ganz Besonderes. Damit auch die kleinen Ski-Anfänger große Begeisterung für die Piste entwickeln können, haben wir hier 5 wichtige Profi-Tipps zusammengetragen.

Es ist noch kein Ski-Profi vom Himmel gefallen. Auch die haben einmal klein angefangen. Daher haben wir den erfahrenen Skilehrer und Skischulleiter der Skischule Krimml Bastian Wielandner gefragt, worauf Eltern achten müssen. Hier sind seine Antworten und Tipps für kleine Skianfänger:

1. Alter

Das Alter spielt beim Erlernen von Skifahren eine große Rolle. Ab dem vierten Lebensjahr ist es sinnvoll, die ersten Versuche zu starten. Jüngere Kinder sind meist motorisch noch nicht so weit entwickelt und oft fehlt es noch an der nötigen Kondition. Wenn die Kids bereits Erfahrungen in einem Skikindergarten gesammelt haben, können sie sich auch leichter in eine Gruppe integrieren.

2. Geduld

Gib Deinem Kind Zeit und verlange nicht zu viel von ihm. Der Spaß am Skifahren steht an erster Stelle. Übertriebener Ehrgeiz kann ihn vermiesen. Anfänger sollten sich nicht überfordern und stets ausgeschlafen und nach einem ausgewogenen Frühstück in den Kurs starten.

3. Überwindung

Ist das Kind unentschlossen oder hat Angst, kann es sich in der Kinder-Skischule
mit einem Schnupper-Tag ausprobieren. Es gibt viele Möglichkeiten den Kindern die Angst zu nehmen und zum Skifahren zu motivieren, wenn man weiß wie!

Wie wäre es, sich vorab lustige Bilder aus Deinem letzten Ski-Urlaub anzusehen oder witzige Videos im Internet zu recherchieren? Auch eine spezielle Ski-Gymnastik kann eine super Vorbereitung für die nächste Saison sein. Kraft und Ausdauer können Kids bei sportlichen Aktivitäten im Sommer tanken, wie z.B. beim Radfahren, Schwimmen, Klettern, etc..

4. Ausrüstung

Eine ordentliche Wintersport-Bekleidung beeinflusst den Lernerfolg mehr als Du vielleicht glaubst. Diese sollte atmungsaktiv und wasserdicht sein, Wärme spenden und Bewegungsfreiheit zulassen.

Der “Zwiebel-Look” hat sich hier bewährt, das bedeutet, die Schüler sollten Kleidung in mehreren Schichten anziehen. Am wärmeren Nachmittag können dann einzelne Kleidungsstücke bei Bedarf ausgezogen werden, um starkes Schwitzen zu vermeiden.

Zur Ski-Ausrüstung zählen außerdem:
+ Helm
+ Handschuhe
+ Skibrille
+ Snow-Kids-Sicherheitsweste

Die Snow-Kids-Weste bietet Kindern zusätzlichen Schutz, da sie auf der Piste jederzeit gut gesehen werden können.

5. Skischule

Wenn Du nicht selbst Ski-Lehrer bist, dann solltest Du auf keinen Fall einem Kind selber das Skifahren beibringen. Lass die Profis ran, denn falsch erlernte Bewegungsmuster sind später nur schwer auszubessern.

Welche Gebiete bzw. welche Pisten optimal für die Könnensstufe der einzelnen Schüler sind, erfährst Du nach dem Kurs vom Ski-Lehrer. Mit dieser Sicherheit kannst Du Dein Kind guten Gewissens mit auf die Piste nehmen.

Unsere Ferienwohnungen in Hochkrimml sind nicht nur ganz in der Nähe der Skischule Krimml, sondern bieten Deinem Kind und der ganzen Familie auch die bestmögliche Erholung nach einem aufregenden Tag auf unseren bestens präparierten Pisten.

Zusammenfassung Profi-Tipps für Kinder

1. Das richtige Alter ist wichtig für den Start eines Ski-Kurses. Der Ski-Lehrer empfiehlt frühestens ab vier Jahren.
2. Sei geduldig. Gib Deinem Kind so viel Zeit und Unterstützung wie es benötigt.
3. Kids sollten Begeisterung und Interesse für neue Sportarten spielerisch entwickeln.
4. Eine passende Ausrüstung ist das A und O.
5. Safety first. Bevor es auf die Piste geht, sollte Dein Kind auf jeden Fall an einem geeigneten Ski-Kurs teilgenommen haben. Beachte unbedingt das Feedback des Lehrers nach Abschluss des Kurses.

Vielen Dank für die hilfreichen Tipps an Bastian Wielandner
und die Skischule Krimml.
Don`t worry ski happy!